An dieser stelle möchte ich ein wenig über mich erzählen....

Ich heiße (im internet) Siebenleben, Siebenleben weil ich mindestens so oft dem Tod entglitten

bin, mal war es glück mal gute Freunde...

ich wurde vor 23 jahren in niedersachsen geboren drei Monate zu früh, nur überlebt durch eine

aufmerksame Krankenschwester und meine Mutter die bemerkt hatten das die Fruchtblase geplatzt war

Ich habe noch einen Halbbruder den ich zwar kenne aber kaum sehe und eine

Halbschwester die mir völlig unbekannt ist.

Meine ersten Erinnerungen an meine Kindheit hatte ich mit etwa

vier bis fünf Jahren.

Ich lebte zu dieser Zeit mit meinen Eltern in NRW.

Doch ich erinnerte mich erst viel später

als ich 23 war an diese Zeit.

An eine Zeit in der meine kleine Welt schon nicht mehr

in ortnung war. Mein Vater trank und schlug meine Mutter.

Zu dieser zeit fing mein Vater mich an zu missbrauchen

er vergewaltiget mich zwar nicht aber er begrabste mich.

Auch wenn es nur ein paar mal war hinterließen seine taten tiefe Narben.

Ich vergrub diese schrecklichen Taten tief in mir und

war nach außen hin ein ganz normales Kind.

Meine Schulzeit habe ich nur sehr bruchstückhaft in erinnerung

einige sind schön ander handeln von mobbing und tränen.


Mit 11 zog ich mit meinen Eltern an die Küste

es sollte eigendlich meiner gesundheit gut tun da ich

allergin hatte und asthma aber es sollte sich

als umzug in die Hölle erpuppen.

An der Küste kannten meine Eltern eine befreundete Familie die uns damals

auch beim Umzug half .

Doch bereits einige Monate nachdem wir dort eingezogen waren

begann der "Freund" meiner Eltern mich zu missbrauchen.

Es war kein schlechender missbrauch, kein vertrauen vorgaukeln, oder andere tricks.

Er vergewaltigte mich beim ersten mal und brachte mich mit schlägen, würgen und

drohungen zum schweigen und einer Jugend in Angst.



Das ganze ging mehrer Jahre lang und endete erst nach einigen jahren als ich

mich traute mich zu wehren.

Ich nahm im laufe der Zeit immer mehr zu, hatte fressattacken, zog mich in mich

zurück und fing an mich selbst zu verletzen.

In der Schule wurde ich nur gemobbt.

Und so wechselte ich nach der neunten in eine Ausbildung.



Doch auch da war mobbing an der tagesordnung, es wurde sogar

noch heftiger so dass ich nach einen jahr die ausbildung abbrach.

Ich entschied mich noch in der Ausbildung mir eine Terapeutin zu suchen.

Ziel war es mit dem SVV aufzuhören und was gegen den Mobbing zu unternehmen.

Den MB hatte ich zu dieser Zeit fast vollständig verdrängt.

Wärend der Zeit in der ich bei ihr in Behandlung war hatte ich immer

mehr erinnerungen an den MB durch den "Freund" meiner Eltern.

Ich versuchte den MB bei ihr zu verarbeiten.

Nach den Abbruch der Ausbildung entschied ich mich für einen Klinikaufenthalt.

Ich lernte dort eine andere Terapieform, EMDR kennen und wollte

meine terapeutin wechseln.

Im abschlussgespräch teilte sie mir dann mit das sie mir alles was mit dem MB zu tun hatte

und was ich ihr bisher anvertraut hatte nicht glaubte...

Mein vertrauen in diese Person war wie weggeblasen all die arbeit, das vertrauen war

zerstört.

Es dauerte Jahre eh ich es schaffte wieder an mich zu glauben und

noch einen versuch zu starten mir eine neue Tera zu suchen.

Es dauerte sehr lange bis ich vertrauen zu ihr aufgebaut hatte doch

als es soweit war, bereute ich es nicht.

Sie hat mir sehr viel beigebracht und hilfen mit auf den Weg gegeben wie ich

mein leben trotz dem meistern kann.

Meine Vergangenheit spielt in meinen leben leider immer noch

eine große rolle aber ich lasse es nicht zu das sie mich auffrisst.



Liebe grüße siebenleben


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!